HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Live
09.09.2017
Stormwarrior
Andernach,

Review
Arch Enemy
Will To Power

Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck
Statistics
5565 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Annihilator - All For You (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 22.05.2004
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2770 Reviews)
5.0
Nach dem fulminanten Thrash Befreiungsschlag „Criteria For A Black Widow“ (...bislang die erste Scheibe, die an das geniale Debüt und „Never Neverland“ anschließen konnte!) und dem auch noch recht guten Nachfolger hatte mir ja schon der Vorgänger zu diesem Output nicht wirklich viel Freude bereiten können, was Jeff Waters aber mit „All For You“ abliefert, hätte nun wirklich nicht sein müssen. Was leider schon durch die eher üble Vorabsingle “The One” furchterregende Vorahnungen beschwor, wird durch das full lenght Album leider ziemlich deftig bestätigt.

Der cool groovend bassdurchtränkte Opener, kommt gleich enorm ungewöhnlich und trendy, aber eigentlich gar nicht so mies aus den Startlöchern. Mit ANNIHILATOR hat die Nummer zwar sicher nix am Hut und im Vergleich zu bandeigenen Heldentaten könnte man gar von einem zeitgemäßen Totaldünnschiss sprechen, im Endeffekt funktioniert der Song aber trotz aller Langweile mitunter nicht schlecht (sehr überzeugend oder?)....na ja, ziemlich schlechter Start also und wirklich viel besser wird’s leider auch nicht. „Dr. Psycho“ beginnt beklemmend ruhig, steigert sich in einen sehr modern und fast stoner rock mäßig schnellen Song der sehr eingängig und nicht schlecht aber auch nichts besonderes und (bis auf einige sehr gute Riffattacken im Mittelteil) schon gar nicht ANNIHILATOR ist. Dieses Spielchen könnte man nun eigentlich bis zum Ende durchspielen, was ich uns hierbei aber wirklich ersparen will. Als halbwegs standesgemäß gehen maximal der leider an den nervigen Vox scheiternde Klopfer „Devil’s Dance“, das nett brechende „Rage Absolutely“ und der zugegeben gut kommende Abbirner „Both Of Me“ durch, richtig krachen tut aber auch keine dieser Nummern. Die Vorabsingle „The One“ ist ebenso wie das stromlose „Holding On“ eine ebenso nette wie auch überflüssige Ballade, die von ANNIHILATOR wohl niemand hören will und ohne echt große Momente fehl am Platze scheint (hier zeigt sich, dass der neue Shouter singen kann, aber nicht zu einer Thrash Kombo gehört!) und das uninteressante „Bled“ bzw. das zeitschindende Instrumental „Sound Of Horror“ sind schlicht überflüssig.

Man weiß mittlerweile zwar, dass ANNIHILATOR nur alle paar Jahre einen absoluten Überhammer spenden, ein derart orientierungslos und langweilige Scheiblette, ist eines genialen Musikers wie Waters aber ebenso unwürdig wie für die Institution ANNIHILATOR selbst. Der neue Frontman Dave Padden kann zwar ohne Zweifel singen, ist aber bei ANNIHILATOR eher fehl am Platz, kann vor allem bei den harten Passagen keinen Druck erzeugen und kann seinem geilen Vorgänger Joe Cameau nicht im Geringsten das Wasser reichen. Nix gegen ein Album mit Experimenten, aber „All For You“ wäre auch für eine Band mit weniger großem Namen maximal durchschnittlich, ist zwar kein Totalmüll, aber zumindest für mich eine absolute Enttäuschung und uninteressant!

Nach dem schon enttäuschenden „Waking The Fury“ hat es Mr. Waters also leider nicht geschafft, die Kurve zu kriegen, „All For You“ spielt in der selben niedrigen Liga und das einzig endgeile an dieser Scheibe ist das coole mit den Protagonisten des Debüt versehene Cover - das allein ist allerdings verdammt wenig Grund für eine Kaufempfehlung...oder?
Trackliste
  1. All For You
  2. Dr. Psycho
  3. Demon Dance
  4. The One
  5. Bled
  1. Both Of Me
  2. Rage Absolute
  3. Holding On
  4. The Nightmare Factory
  5. The Sound Of Horror
Mehr von Annihilator
Reviews
30.09.2015: Suicide Society (Review)
15.05.2010: Annihilator (Review)
25.04.2007: Metal (Review)
10.02.2006: Ten Years In Hell (Review)
28.12.2005: Schizo Deluxe (Review)
27.09.2003: Alice In Hell (Classic)
16.04.2003: Double Live Annihilation (Review)
04.03.2002: Waking The Fury (Review)
News
12.09.2017: Neues Album und Tour
30.11.2016: Trailer zu fettem Live-Package.
07.10.2015: Cooles Video zu "Snap"
18.08.2015: Nächste "Suicide Society" Hörprobe als Lyric-Clip.
05.08.2015: "Suicide Society" Videoclip online.
03.06.2015: Coole "Suicide Society" Hörprobe und Albuminfo.
25.12.2014: Waters holt C. Pharr für "70000 Tons Of Metal"
16.12.2014: 2015 live im Komma Wörgl.
18.09.2013: Stellen "No Way Out" Videoclip vor.
12.06.2013: "Feast" erscheint im August. Neuer Song online.
01.06.2013: Massenhaft Europatourdates 2013.
27.09.2011: Über Enter Sandman & Never, Neverland
09.04.2011: Videointerview von der Musikmesse Frankfurt
23.09.2010: "Total Annihilation" Compilation gratis im Netz.
28.04.2010: Waters und Mannen stellen neuen Song vor.
18.03.2010: "Annihilator" kommt im April.
09.03.2010: Erste Albumnews
23.10.2009: "Live At Masters Of Rock" DVD Infos.
05.10.2009: Neue Live CD und DVD
15.03.2007: Metal
19.02.2007: das beste Album aller Zeiten?!?
06.02.2007: Neues Album & Tour mit Trivium
19.10.2006: Bergquist`s neue Pfade
11.08.2005: Unkaputtbar!
27.03.2004: Jeff Waters Autogrammstunde
08.03.2004: CD kommt im Mai
22.05.2003: Wechsel am Mikro
18.11.2002: Bei AFM Records
01.08.2002: Zu wenig getrunken
14.05.2002: Live CD und DVD
05.03.2002: 5 Konzerte in Österreich
Tour
20.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Arena, Wien
23.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Backstage Club, München
26.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Kino Siska, Ljubljana
28.11.2017: Testament, Death Angel, Annihilator @ Z7, Pratteln
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Arch Enemy - Will To PowerAdagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction
© DarkScene Metal Magazin