HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bremen 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Köln 
Leipzig 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Aarburg 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Zürich 
Brescia 
Brno 
Hluk 
Prag 
Budapest 
Statistics
258 Interviews
357 Liveberichte
165 Specials
Anzeige
Dimmu Borgir - Bombastischer Armageddon
Dimmu Borgir - Bombastischer Armageddon  
Die norwegische Black Metal Szene ist wirklich sehr stark und hat sehr viele gute Bands hervorgebracht aber es gibt einfach zu viele dumme Leute in der Szene, Leute die nur Scheiße erzählen. Ich bin mir sicher, dass viele die über Dimmu Borgir lästern sich wünschen, an unserer Stelle zu sein.
DarkScene
Dimmu Borgir, Norwegens Aushängeschild in Sachen melodischem Black Metal haben mit ihrem neuesten Werk "Death Cult Armageddon" ein satanisches Musikfeuerwerk am Start, das uns mit rauhen Melodien und bombastischen Sounds den kalten Nordwind um die Ohren bläst! So erwartet mich dann auch ein etwas müder aber doch gut gelaunter Shagrath - seines Zeichens Masterschreihals der Band - am anderen Ende der Leitung, der sich entgegen der schlimmsten Befürchtungen offen, freundlich, ja sogar humorvoll gibt und mit Stolz über das frischeste Werk seiner Band berichtet.



DarkScene:Zuerst mal gratuliere ich zu dem gelungenen Werk, der Sound ist dieses mal wirklich super geworden!



Shagrath: Da kann ich nur zustimmen!



DS: Das Album ist viel bombastischer ausgefallen, es könnte teilweise fast schon als Filmsoundtrack durchgehen, wie kam es dazu?



Shagrath: Wir hatten dieses mal einfach viel mehr Möglichkeiten und haben auch mit einem Orchester zusammengearbeitet. Wir haben an jedem Track vorher in unseren eigenen Studios gefeilt, bevor wir zu den Aufnahmen gegangen sind und hatten auch mehr Zeit uns vorzubereiten. Das hat den Sound sicher auch positiv beeinflußt! Wir haben viel intensiver an den Songs gearbeitet und gewerkelt als sonst und dadurch ist das Album auch viel besser geworden als "Puritanical Euphoric Misanthropia". "Death Cult Armageddon" klingt in meinen Ohren auch viel Reifer.



DS: Wie war es mit so einem großen Orchester zu arbeiten?



Shagrath: Wir hatten ja auch schon auf dem letzten Album die Hilfe eines Orchesters beansprucht, doch da waren es nicht so viele Leute. Dieses mal waren fast 50 Leute am Start und das war es Wert!



DS: Gab es da zwischen dem Orchester und euch so eine Art "Zusammentreffen von 2 Welten"?



Shagrath: Nicht wirklich, ich war nicht dabei als sie die Sachen aufgenommen haben. Das meiste wurde in Prag eingespielt und alles wurde vorher vom Dirigenten arrangiert. Er hat dem Orchester nur die Noten gegeben.



DS: Ich finde diesen neuen Aspekt in eurer Musik sehr schön, das macht das Album auch viel melodischer als euer letztes Werk.



Shagrath: Vielleicht nicht melodischer, aber auf jeden Fall bombastischer! Natürlich haben wir auch dieses mal nicht auf unsere aggressiven Sounds verzichtet... Es sind viele Stile vermischt, auf der einen Seite das Orchester und auf der anderen Seite eben rauher Black Metal!



DS: Ich höre auch viele Trashige Teile heraus...



Shagrath: Auf jeden Fall! Wir haben mehrere Stile zusammengemischt, das ist für uns einfach interessanter. Es ist immer besser wenn es unterschiedliche Songs gibt und man nie weiss was als nächstes kommt. Es ist für uns als Musiker natürlich auch interessanter auf diese Art und Weise Musik zu machen!



DS: Ja, es sind wirklich viele Überraschungsmomente in der Musik dieses mal!



Shagrath: Das ist es was wir in der Musik mögen! Wenn du zum Beispiel ein Iron Maiden Album kaufst, dann weisst du immer was kommt. Wir arbeiten eben anders und jedes Album das wir bis jetzt veröffentlicht haben klingt auch anders.



DS: Wie würdest du das neue Album für dich selber bezeichnen?



Shagrath (mit einem fiesen Grinser): Death Cult Armageddon (wir lachen). Pure bombastische Musik! Es gefällt mir auch viel besser, als das wir vorher gemacht haben... Ich weiss, jede Band behauptet das und es klingt schon fast wie ein Klischee aber ich empfinde das eben so, wir haben uns sehr verbessert!



DS: Das ist aber eigentlich normal, man will sich ja als Band weiterentwickeln.



Shagrath: Ja klar, und für uns ist es auch sehr wichtig mit neuen Elementen in der Musik zu arbeiten, Dinge auszuprobieren die wir vorher nicht gemacht haben und immer offen für neue Ideen zu sein!



DS: Und es ist ja sehr positiv geworden, wie gesagt, ich finde die neue Platte hat sehr viele Soundtrack Elemente! Würdet ihr gerne auch mal Musik zu einem Film machen?



Shagrath: Das wäre sicher sehr interessant aber leider haben wir noch nie eine Gelegenheit dazu bekommen... Aber wer weiß, vielleicht kommt das ja eines Tages? Wir würden am liebsten Filme wie Lord Of The Rings, Hellraiser oder Alien vertonen... Horrorfilme eben!



DS: Oh ja, ich würde gerne Lord Of The Rings mit einem Dimmu Borgir Soundtrack hören!



Shagrath: Das wär cool!



DS: Ihr habt auch 2 Tracks auf Norwegisch geschrieben, was bedeuten die Titel und warum habt ihr euch dafür entschieden?



Shagrath: Wir wollten damit etwas mehr in die Old School Richtung und zurück zu unseren Wurzeln gehen da unsere ersten Alben ja nur norwegische Texte beinhalten. Die norwegischen Songs sollen unseren Ursprung zeigen, es ist uns sehr wichtig zu zeigen wo wir herkommen, nämlich von der Black Metal Underground Szene. Wir wollten eben neue Elemente verwenden aber auch unsere alten Wurzeln nicht vergessen, deshalb haben wir die Songs auf Norwegisch geschrieben.

"Vredesbyrd" bedeutet soviel wie "Die Bürde der Gemeinheit" oder "Die Geburt der Gemeinheit", es ist schwer zu erklären. "Allehelgens Dod I Helveds Rike" heisst in etwa "Der Tod der Heiligen".



DS: Klingt ja gut, ich würde die Texte ja gerne verstehen...



Shagrath: Wenn das Album draussen ist kannst du es ja kaufen, vielleicht übersetzt es dir wer (wieder kommt der typische Shagrath Grinser aus dem Hörer)... Ich finde auch das Artwork super!



DS: Ja, das habe ich gesehen, es ist etwas anders, sehr simpel im Vergleich zu den anderen Alben.



Shagrath: Ja, wir haben nicht mehr so viele Farben verwendet dieses mal. Es ist einfacher und passt besser zu dieser Art von Musik. Es ist düster und atmosphärisch... Wie die Musik. Die Bilder hinterlassen einen sehr starken Eindruck! Joachim (der das Artwork für uns macht) ist wirklich gut und es ist toll mit ihm zusammen zu arbeiten. Er kann sich einfach in unsere Musik hineinversetzen und schafft eine eigene Welt wenn er sich unsere Songs anhört.



DS: Du hast von "back to the roots" geredet mit den norwegischen Tracks. Dimmu Borgir ist sicher eine Band, über die sehr viel diskutiert wird, gerade im Zusammenhang mit diesem "back to the roots" Gedanke. Viele Black Metaller sehen euch als "untrue" und erzählen eben Scheiße in der Art... Das ist schon ziemlich lächerlich. Wie reagierst du darauf?



Shagrath (lacht): Ich muß da einfach nur lachen!! Das ist einfach nur eine Schande. Die norwegische Black Metal Szene ist wirklich sehr stark und hat sehr viele gute Bands hervorgebracht aber es gibt einfach zu viele dumme Leute in der Szene, Leute die nur Scheiße erzählen. Ich bin mir sicher, dass viele die über Dimmu Borgir lästern sich wünschen, an unserer Stelle zu sein.



DS: Die sind nur neidisch...



Shagrath: Ganz sicher, dieses Verhalten ist purer Neid. Aber ich verschwende keine Zeit und Energie mir darüber den Kopf zu zerbrechen, was ein paar Idioten von uns halten. Mir ist das einfach nicht wichtig. Es ist wichtiger für uns, uns weiter zu entwickeln und neue Wege, eigene Wege zu gehen. Es ist uns egal was die Leute sagen, wir machen unser Ding und das haben wir immer gemacht. Wir sind aber trotzdem noch eine Black Metal Band und nehmen das auch ernst.



DS: Wie sieht’s bei euch eigentlich mit dem Songwriting aus? Nick ist ja in England und Galder hat noch Old Man’s Child. Ist es da nicht schwierig zusammen zu kommen?



Shagrath: Eigentlich nicht, denn Dimmu Borgir ist die oberste Priorität für uns alle. Die Side-Projekte stören nicht, solange alle da sind wenn wir für Dimmu Borgir arbeiten. Es ist wirklich nicht so schwer, denn Galder zum Beispiel nimmt ja nur seine Sachen für Old Man’s Child auf und tourt nicht.



DS: Ist Dimmu Borgir eigentlich ein full time Job für euch?



Shagrath: Ja, wir können seit Jahren davon leben. Seit 97 oder 98 leben wir von der Musik und das ist alles was wir machen. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir uns 100% auf die Band konzentrieren können und nicht noch anderen Jobs nachgehen müssen.



DS: Gab es für euch neue Inspirationen durch die Line-Up Veränderungen?



Shagrath: Es war gut für uns neue Leute zu haben. Wir sind jetzt 4 Leute, die die ganze Musik machen und es ist gut dass jeder mit seinen eigenen Ideen kommt. Es wird zu einer einzigartigen Komposition da jeder von uns eine andere Vorgehensweise beim Songschreiben hat und wir lassen alle möglichen Einflüsse und Musikstile in einen Dimmu Song einfliessen. Das macht die Musik etwas anders und sehr speziell.



DS: Bringt jeder seinen eigenen Musikgeschmack in die Band?



Shagrath: Nicht wirklich, manchmal kann es schon passieren. Aber wir haben so einen unterschiedlichen Musikgeschmack. Ich höre zum Beispiel alles mögliche, auch so Sachen wie Johnny Cash oder U2...



DS: Wie siehts aus mit der Tour, was können wir uns von der Show erwarten?



Shagrath: Wir arbeiten gerade an den visuellen Teilen für die Tour, mal sehen wie es dieses mal wird. Wir werden viel mit Licht und Atmosphäre arbeiten und eine coole Lichtshow vorbereiten, aber mehr kann ich zur Zeit nicht verraten.



DS: Na da bin ich aber gespannt. Wie werdet ihr das mit den Orchesterteilen machen?



Shagrath: Wir werden dafür wahrscheinlich nur die Keyboards verwenden, da ja das meiste eh auf dem Keyboard geschrieben wurde. Man muß die Studio Sachen auch von der Live Performance trennen und es wird live härter und extremer werden. Vielleicht werden wir auch für 2 Songs das Orchester vom Band kommen lassen aber das wissen wir noch nicht.



DS: Hast du einen persönlichen Lieblingssong auf dem neuen Album?



Shagrath: Eigentlich nicht, ich finde die Songs alle gut und jeder ist etwas Spezielles für sich. Vielleicht ergibt sich ja ein Lieblingssong beim Live Spielen, mal sehn.



DS: Ich habe gelesen, dass ihr ein Video zu dem Song "Progenies Of The Great Apocalypse" gedreht habt, was können wir uns da erwarten?



Shagrath: Das Video ist Black Metal auf höchstem Niveau! Es ist sehr professionell gemacht, sehr cool und atmosphärisch. Auch die Location ist ganz speziell, es sieht aus wie aus einer anderen Welt und wurde von Hellraiser inspiriert. Wir haben das Video in Göteborg in Schweden gedreht, nur ein paar Meter vom Studio entfernt, wo wir das Album aufgenommen haben.
Mehr von Dimmu Borgir
Reviews
16.05.2017: Forces Of The Northern Night (Review)
24.09.2010: Abrahadabra (Review)
05.07.2009: Enthrone Darkness Triumphant (Classic)
28.10.2008: The Invaluable Darkness (Review)
16.04.2007: In Sorte Diaboli (Review)
25.11.2005: Stormblast 2005 (Review)
02.09.2003: Death Cult Armageddon (Review)
News
02.05.2017: Fetter "Progenies Of The Great Apocalypse" Liveclip.
16.03.2017: "Forces Of The Northern Night" Trailer.
17.02.2017: Bombastischer "Mourning Palace" Liveclip.
11.01.2017: Alive und mit neuer DVD und mehr...
06.07.2011: Komplette Aufzeichnung der Special-Orchester Show.
23.12.2010: Bombastischer "Dimmu Borgir" Clip online.
08.11.2010: Modifizierung des "Abrahadabra" Coverartworks
13.10.2010: Snowy Shaw über seinen Kurzauftritt am Bass.
25.09.2010: "Abrahadabra" Komplettstream+TV Auftritt.
22.09.2010: Es gibt den "Gateways" Clip in voller Pracht.
19.09.2010: Zweite Hörprobe auf MySpace
06.09.2010: Stellen den fetten "Gateways" Videoclip vor.
27.08.2010: Die neue Single "Gateways" steht online!
27.08.2010: Snowy Shaw is schon wieder raus.
25.08.2010: Snowy Shaw beerbt ICS Vortex am Bass.
23.07.2010: "Abrahadabra" Tracklist steht fest.
17.07.2010: Weitere Live Termine mit Österreich Show.
02.07.2010: Geben den Support Act für die Korn Tour.
02.09.2009: Geschaster Bassist mit versöhnlichen Worten.
31.08.2009: Basser und Keyboarder gekündigt!
30.11.2008: Spiegel TV heute zu Gast in Norwegen.
04.10.2008: "The Chosen Legacy" als drittes Hammervideo!
16.09.2008: "The Invaluable Darkness" Trailer online!
20.07.2008: Wenn Black Metal Helden zum Traualtar gehen.
14.07.2008: "The Invaluable Darkness" Mega-DVD-package.
07.08.2007: Hammerpackage auf Tour!
30.07.2007: Hellhammer fällt aus
16.02.2007: Sachen zum Lachen?
11.02.2007: Hol´s der Deibl
11.10.2006: Blasen erneut zum Sturm!
24.08.2005: "Stormblast"-Rerelease
31.03.2005: Hellhammer on Drums?
16.01.2005: Bassist bei ARCTURUS eingestiegen
14.07.2004: mit neuem Drummer
30.03.2004: Vile Reno bei DIMMU BORGIR?
26.03.2004: vorübergehender Drummer
20.03.2004: Fehlalarm
19.03.2004: Drum-Aushilfe
02.03.2004: norwegischen Grammy eingesackt
11.02.2004: Nick Barker meldet sich zu Wort
16.09.2003: Armageddon in den Charts
02.09.2003: Neues Video im TV
12.08.2003: Artwork für das neue Album fertig
14.05.2003: Death Cult Armageddon kommt
03.05.2003: Mit Orchester im Studio
23.04.2003: Kommen im Oktober nach Wien!
19.02.2003: Auf dem Weg ins Studio
04.03.2002: Norwegischer Grammy
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin