HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
InterviewsLiveSpecialsArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Ljubljana 
Memmingen 
München 
SiteNews
Review
Danzig
Black Laden Crown

Interview
Them

Review
Bonfire
Byte The Bullet

Review
Epic Mind
Through The Labyrinth

Review
Solstafir
Berdreyminn
Statistics
257 Interviews
347 Liveberichte
160 Specials
Anzeige
Mayfair - Reinkarnation einer heimischen Stil Ikone.
Mayfair - Reinkarnation einer heimischen Stil Ikone.  
Mayfair sind wieder aktiv. Dem liebevollen Re-release des legendären "Behind" Debütalbums wird ein neuer Longplayer folgen. Gründe und Fragen genug, sich für einen ersten intensiven Talk mit der Band in Person von Gitarrist rEnE zu treffen...
DarksceneTom
DarksceneTom
(62 Interviews)
DarkScene: Mayfair, die wohl exzentrischste, außergewöhnlichste und beste Progressive (Metal) Band, die Österreich je hervorbrachte, ist wieder aktiv. Es ist uns eine Freude, Gitarrist Rene zu einem ausführlichen Interview bitten zu dürfen und so fallen wir auch gleich mit der berühmten Tür ins Haus.

20 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung kommt euer legendäres Debütalbum "Behind" in neuer Pracht auf den Markt. Sowohl die Vinyl Version, wie auch die CD sind optisch wie inhaltlich absolute Gourmethäppchen, zumal der sound remastert wurde und auch das Demo "Find My Screams Behind This Gate" und weitere bislang unveröffentlichte Tracks darauf Platz finden. Erzähl einfach mal in Ruhe wie es zu all dem gekommen ist, nachdem ihr die Band über viele Jahre bekanntlich an den berühmten Nagel gehängt habt.

rEnE: Die Vinyl-Veröffentlichung war ein lange gehegter Wunsch von uns allen. Als wir bei Andreas von Pure Steel Records anfragten, war dieser auch gleich Feuer und Flamme. Wir hörten uns tapes aus den alten Tagen an und beschlossen einige Songs rund um die Zeit von "Behind" auf ne Doppel-Cd zu packen um diese den Fans zugänglich zu machen.

DarkScene: Was darf man sich von den Remasters im Falle von akribischen Perfektionisten wie Mayfair erwarten? Wir alle wissen aus bitterer Erfahrung, dass das Wörtchen "remaster" heutzutage oft nicht viel wert ist, und manch alte Aufnahmen einfach mal lauter gemacht werden, um dem Fan als Mogelpackung unter die Nase geschoben zu werden.

rEnE: Unser ex-drummer Little hat sich viel Zeit für all die Songs genommen. Er ist Perfektionist, durch und durch und arbeitet seit einigen Jahren mit seinem Studio sehr erfolgreich. Die Reaktionen auf den Sound machen ihn sehr glücklich, da auch er sehr an diesen Songs, verbunden mit der damaligen Zeit, hängt.

DarkScene: Erzähl uns mal im Detail, um welche Demosongs es sich bei den CD Bonustracks neben den 91er Sachen von " Find My Screams Behind This Gate" handelt. Warum finden gerade sie ihren Platz auf dem Re-release? Repräsentieren sie Mayfair 2013 immer noch so, dass ihr 100% dahinter steht.

rEnE: "Behind" wurde ja 1993 aufgenommen, im Jahr zuvor (1992) haben wir mit einem alten Phillips Kassettenrekorder unsere Proben aufgenommen. Von diesen aufnahmen haben wir 4 Songs ausgewählt, welche am besten die Stimmung wiedergeben die wir damals im Proberaum erzeugten. Der Sound ist eine Katastrophe, wer aber genau hinhören wird, wird dann eine Vorstellung unser Entwicklung bekommen. Weitere 4 Songs stammen aus dem Jahr nach "Behind" (1994). Diese hatten wir im selben Proberaum aufgenommen, zusammen mit einem Freund, welcher die Songs dann mixte. Den Sound dieser Songs mag ich sehr. Er ist vollkommen echt und spiegelt sehr gut unsere weitere Entwicklung, -hin - zu "Die Flucht" wider...



DarkScene: Das neue Artwork ist dem Originalkunstwerk auf den ersten Blick ähnlich. Ich gehe davon aus, dass das eine bewusste Entscheidung war. Kannst du was dazu erzählen?

rEnE: Wir sahen das Bild und die Sache war klar... zusammen mit den Bonus Songs und auch den Demo Songs war dies optisch einfach ein Volltreffer.

DarkScene: Was geht dir eigentlich heute durch den Kopf, wenn du die Songs von "Behind" hörst? Es liegt immerhin eine lange Zeitspanne dazwischen. Erinnerungen an die "Sturm und Drang Zeit" eurer Jugend, oder spezielle Momente? Es muss so in etwas das Highlight eures Lebens gewesen sein, als ihr das fertige Produkt in Händen halten durftet. Auch die Aufnahmen waren und sind sicher etwas ganz Besonderes in deiner persönlichen Biografie oder?

rEnE: Die Zeit war grandios. Wir sprechen und erinnern uns immer wieder gerne an viele Begebenheiten von damals. Das schönste war wohl die Unbefangenheit und die Freude am eigentlichen. Das Musizieren war täglich unser Highlight. Und tatsächlich, als wir das Album zum ersten mal hörten, hat sich eine positive Gier entwickelt. Wir wollten unsere Entwicklung ins maximal Mögliche treiben. Rein musikalisch versteht sich. Es war ein magischer Moment...

DarkScene: Nochmals kurz back in time: Was waren denn einst die Auslöser für den Mayfair Split bzw. auch für deinen vorzeitigen Ausstieg aus der Band? Wurdest du von Musikbusiness enttäuscht, oder war die Trennung eine rein persönliche Entscheidung.

rEnE: Übers Musikbusiness hab ich nie groß nachgedacht, es war somit auch keine Belastung für mich. Nein, aber ich hab große Zeile meiner Jugend nicht ausgelebt, da ich täglich viele Stunden mit Musizieren verbrachte. Es war mein ein und alles, es gab kaum etwas außerhalb dieser, meiner Welt. Die Zeit holte mich ein und ich war nicht mehr glücklich. Ich musste etwas ändern.



DarkScene: Ihr habe in den 90ern tolle Sachen und drei wirklich "besondere" Alben gemacht. Meiner Meinung nach war "Behind" jedoch immer das Prunkstück eures Schaffens. Ich denke auch die Band sieht das so, vielleicht gehen wir aber kurz zurück in eurer Geschichte. Analysiere mal die bisherigen drei Mayfair Alben, charakterisiere sie kurz für uns, und sag uns deine persönlich Meinung dazu:

rEnE:
"Behind" (1993):
Wir haben geprobt wie die Wahnsinnigen, täglich, Wochenende je 2x. Zwei Jahre lang. Wir wollten es irgendwie schaffen ein paar Songs aufzunehmen ohne dann groß enttäuscht zu sein. Ab ins Studio und hau drauf, haben wir das meiste in kurzer Zeit live eingespielt. Keiner hätte auch nur die Zeit gehabt uns dreinzureden. "Ecstasy" hatten wir eine Woche zuvor geschrieben, die anderen Songs sind im 3-Monatsrhythmus entstanden. Das erklärt wohl auch die Vielfalt...

"Die Flucht" (1995):
Es war eine großartige Zeit als wir die Songs für "Die Flucht" geschrieben hatten. Wir waren sehr motiviert und wussten, dass wir uns musikalisch steigern konnten. Wir haben dann aber den großen Fehler gemacht und uns die Ohren von mehreren Seiten voll labern zu lassen. Dies führte dazu, dass wir eine völlig unglückliche Aufnahmezeit hatten. Ich würde mir heute noch wünschen, dass die Songs, die ich sehr liebe, unter anderen Umständen den Weg ins Studio gefunden hätten. Die Reaktionen von Presse und Fans aber waren dennoch umwerfend.

" Fastest Trip To Cyber-Town" (1998):
Der Aufwand für dieses Album war enorm. Wir sind spielerisch und im Songwriting an unsere Grenzen gegangen. Jedes kleinste Detail war durchdacht und wurde bis zum Abwinken ausgetüftelt. Auch technisch sind wir in dieser Zeit ans Äußerste gegangen, haben Loops und Samples kreiert, mehrere Instrumente eingebracht und mit sehr professionellen Leuten gearbeitet. Kommerziell war dies mit Abstand unser erfolgreichstes Album, aber der Spass hat zu dieser Zeit sehr gelitten. Alles war plötzlich sehr professionell und das "familiäre-Mayfair-sein" blieb auf der Strecke...wir waren am Ende angelangt...

DarkScene: Werdet ihr Songs aller drei Alben live präsentieren und wenn ja welche?

rEnE: Es hängt immer von der Spielzeit und vor allem der Location ab, welche Songs wir live verwenden. In Frage kommen jeweils Songs von "Behind" und "Die Flucht". In Griechenland haben Songs der beiden Alben, zusammen mit den neuen Nummern, perfekt harmoniert. Es hat sehr viel Spaß gemacht schon bei der Vorbereitung.

DarkScene: Ist die Wiederveröffentlichung von "Behind" das Ende der re-release Reihe, oder werden " Die Flucht" und "Fastest Trip To Cyber-Town" auch noch mal nachgereicht, zumal man die Originale beider Scheiben ja nicht mehr an jeder Ecke kaufen kann und gerade "Die Flucht" in neuem, fetten Soundkleid sicher Sinn machen würde.

rEnE: Darüber haben wir noch nicht groß nachgedacht...



DarkScene: Ihr arbeitet nun seit geraumer Zeit an neuen Songs und wir werden nach deren Veröffentlichung sicher auch noch mal im Detail über die neuen Sachen sprechen. Schon heute interessiert uns aber, wie und wann ihr die Entscheidung getroffen habt, Mayfair wieder auf Kurs zu bringen und ein weiteres Album aufzunehmen. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür und wie einfach war es, plötzlich wieder an Bord zu gehen?

rEnE: Ich lebte in Berlin und fing wieder an intensiv Gitarre zu spielen. Bald fiel mir auf das Vieles mich an den Mayfair-spirit erinnert. Ich hab ne Song-Idee dem Mario zukommen lassen und es war klar, dass wir wieder zusammen proben würden, um raus zu finden wohin der Weg führt.

DarkScene: Wie sieht das aktuelle Mayfair Line-Up denn nun aus und seit wann besteht es?

rEnE:
Drums: Jolly an den drums war schon immer in der Mayfair-family. Er hat wohl über die ganzen zwölf Mayfair Jahre nie einen Tag ohne uns verbracht. Er war erste Wahl und ist seit dem ersten tag der Reunion dabei.
Bass: Anfangs versuchten wir ja mit Mötle, dem Original Basser zu proben. Dies wollte nicht funktionieren und wir haben mit Sir Hannes den idealen Bassman gefunden. Wir kennen ihn schon ewig und wussten, was wir mit ihm bekommen würden...
Der Gesang ist, so wie es immer war bei Mario und die Gitarre mach natürlich ich.

DarkScene: Kannst du uns schon vorab ein wenig darüber verraten, wie die neue Scheibe klingen wird und was uns erwartet. Gibt es schon Details wie Titel und ein release date? Musikalisch darf man sich ja eine Ausrichtung nahe "Behind" erwarten oder?

rEnE: Das Album ist bereits eingespielt und wird gerade gemixt. Es wird den Titel: "Schlage mein Herz, schlage" tragen. Als wir letzten Oktober in Griechenland zwei Konzerte gaben, wurde uns in der Vorbereitung klar, das die neuen Songs sehr gut zu den Songs von "Behind" und "Die Flucht" passen. Aber wie schon früher wird jeder unser Outputs seine ganz eigene Marke tragen, dies ist unser Anspruch. Die Leidenschaft ist der von "Behind" sehr ähnlich. Wir haben auch bewusst eine familiäre Stimmung für die Aufnahmen gewählt und in aller Ruhe zusammen mit Lorenz unserem Soundman (auch schon seit immer dabei) in unserem Proberaum aufgenommen. Vieles live, roh eingespielt, gekünstelt wurde nix. Vier Mann, Vier Instrumente. Sonst nix. Wie zu "Behind"...

DarkScene: Sind ausschließlich neue Songs am anstehenden Comeback, oder gibt es auch "Neueinspielungen" oder alte Ideen, die verwendet wurden?

rEnE: Die Songs sind alle in den letzten drei Jahren entstanden.



DarkScene: Die Texte werden wieder großteils in Deutsch sein?

rEnE: Ja es wird der Grossteil in deutsch sein. Die Hörer werden auch gleich verstehen warum, wenn sie das Album hören werden. Wir haben sehr viel ausprobiert in den knapp drei Jahren seit der Reunion. Wir haben hauptsächlich Songs in Deutsch für das Album verwendet, weil diese am besten das Gefühl der Songs und der Texte transportierten. Es lief uns schon so manch Schauer über den Rücken, wenn der Mario seine Texte gepaart mit der Art und Weise wie er sie ausdrückt vom Stapel gelassen hat...

DarkScene: Wie kann man sich denn das Songwriting von Mayfair vorstellen. Tüftelt ihr allein im stillen Kämmerchen an Ideen und Fragmenten oder werden die Konstrukte gemeinsam im Proberaum erschaffen?

rEnE: Vieles ergibt sich bei unseren Sessions, es werden Ideen gesammelt und welche unser Herz erwärmen, bleiben bestehen und werden zu Songs geformt. Auch kommt mal wer mit einer Idee an und es wird daran gearbeitet.

DarkScene: Hat sich eure Herangehens- und Arbeitsweise zu früher verändert und wenn ja inwiefern?

rEnE: Wir haben natürlich aus Vergangenem gelernt und wissen heute besser denn je worum es uns im Songwriting persönlich geht. Die Stimmung ist da der Hauptpunkt in all dem. Es war Voraussetzung, dass wir perfekt harmonieren, um unseren Arbeiten von Früher einen gewichtigen Stempel aufzudrücken. Und mit harmonieren mein ich auch, sich im richtigen Moment mal an die Wäsche zu gehen wenns nicht harmoniert. Die Konstellation ist ideal, wir sind sehr glücklich.

DarkScene: Was sind die Erwartungshaltungen, die ein gestandener Musiker heutzutage in ein neues Album oder eben ein "Comeback" hat. Die Ideale und Ziele, die Wünsche und Hoffnungen werden definitiv andere sein, als Anfang der 90er, wo junge Musiker förmlich glauben mussten, die Welt zu erobern und damit ihren Lebensabend finanzieren zu können.

rEnE: Wir waren früher schon sehr geerdet und der Traum von einem Leben, bezahlt durchs Musizieren ist zumindest bis kurz vor Auflösung nie durch unsere köpfe gerauscht. Nein, unser Ziel ist erreicht, wenn unser neues Album auf dem Plattenteller liegt. Nächste Etappe wird sein das nächste Album zu schreiben, ein paar wenige, aber feine Konzerte zu geben und uns stetig neu herauszufordern und –finden.

DarkScene: Ihr seid akribische Arbeiter, die sich immer schon keinerlei Ketten und Zwängen hingegeben haben. Blöde Frage mit viel Potential: Wofür machst du Musik. Wofür machst du Mayfair. Was ist die Intention?

rEnE: Es ist ganz einfach. Ich fühl mich unglaublich wohl, wenn ich Musik mache mit meinen Freaks. Ich hab auch schon mit vielen anderen Musikern gejammt, aber nie eine Bindung wie diese auch nur annähernd empfinden können. Auf der Bühne ist es dann noch mal verstärkt und wenn wir aufnehmen hab ich anschlie0end wieder ein Werk in der Hand und kann die nächsten Aufgaben angehen... mein Herz schlägt für all dies.



DarkScene: Wie und wo siehst du Mayfair heute. Wie kann man die Entwicklung der Band definieren und was ist der große Unterschied zu früher?

rEnE: Ich sehe keinen großen unterschied zu früher. Wir sind erwachsen geworden und haben gelernt, dass die alte Zeit gar nicht so schlecht war. Wir sind natürlich als Menschen gereift was sicher auch bei den Songs seine spuren hinterlassen hat.

DarkScene: Du bist ein akribischer Beobachter der Szene. Du saugst dich mit Musik voll und versuchst ständig neue Bands zu entdecken und alles zu verfolgen, was im Metal passiert. Wie siehst du als "alter Hase" die Entwicklung der Szene und auch der technischen Möglichkeiten, wie Internet, Soziale Netzwerke, Homestudios, etc. Fluch oder Segen? Oder beides?

rEnE: Ehrlich gesagt gefällt mir gut das sich wieder einiges "zurückentwickelt" was Sounds und Geschmäcker betrifft. Internet ist eine unüberschaubare Plattform geworden und bietet vielen Bands die Möglichkeit sich zu präsentieren. Jeder macht das heute auf seine eigene Art und Weise. Ich musste früher noch jedes Päckchen und jeden Brief einzeln zur Post tragen, ich weiß nicht ob ich heute noch die Energie dazu hätte. Die Konkurrenz ist natürlich enorm hoch und es fällt den Plattenfirmen schwer noch davon zu leben. Es macht kaum Sinn, Musik der Berühmtheit und des Geldes wegen zu machen. Der Traum von vielen, davon leben zu können wird sich nahezu für keinen erfüllen. Wem dies bewusst ist, der hat viel gewonnen. Musik hat eine Seele, man sollte nicht versuchen sie zu verändern.
Hier können dir auch all die technischen Errungenschaften nicht weiterhelfen...

DarkScene: Trotz einer Vielzahl großartiger Veröffentlichung und neuer Bands könnte man nicht zuletzt aufgrund der "modernen Möglichkeiten" natürlich auch sagen, dass die Masse an Bands auch eine große Masse an Mitschwimmern, Plagiaten, eine Masse von Labels und somit auch Masse statt Klasse gebärt. Auch hier ist der Segen mitunter ein Fluch, zumal viele herausragende Bands in dieser Schwemme untergehen oder?

rEnE: Es ist halt immer die Frage was es für einen persönlich bedeutet "unterzugehen". Mein Untergang wäre es, wenn ich mit einer Platte oder einem Auftritt nicht glücklich bin. Dies hängt dann aber nicht von der Meinung von Außenstehenden ab und auch nicht wie viel Platten wir verkauft haben oder wie viele Besucher auf unser Konzert kommen. Leid tut es mir nur wenn andere mitinvestieren (Veranstalter, Plattenfirmen...) und dann enttäuscht werden. Ich glaube auch nicht, dass Mitschwimmer, Plagiate und Ähnliches glücklich sind in dem was sie tun. Und ich denke es ist äußerst selten der Fall, dass solch eine Band dann lange existieren wird, vor allem auf dem Markt. Wenn Ehrlichkeit, Wille und Einsatz stimmen, denk ich nicht das eine Band zwangsläufig auf der Strecke bleibt.

DarkScene: Darkscene steht für Unabhängigkeit und Leidenschaft. Bevor man sich jemandem anbiedern muss, ist besser die Sache an den berühmten Haken zu hängen. So blöd das klingt, denke ich, das ist ähnlich und vergleichbar mit dem Ideal einer Band eures Status. Die Ehrlichkeit und Leidenschaft muss im Vordergrund stehen, um authentisch zu bleiben. Wie wichtig ist dir Authentizität bei deiner Musik und wie weit würdest du heute gehen, um deine Kunst zu verkaufen?

rEnE: Das klingt überhaupt nicht blöd. Ich würde keinen Zentimeter weit gehen, das wissen auch unsere Fans. Es war Grundvoraussetzung, jegliche Entscheidung innerhalb der band zu treffen und nicht den geringsten Kompromiss einzugehen. Wir haben kein Erfolgsdenken, da sind wir zu reif für. Wir arbeiten auch nur mit Leuten zusammen, denen wir zu 100% vertrauen.



DarkScene: Ihr hattet einige Angebote von renommierten Labels. Die Entscheidung fiel aber auf die Leute von Pure Steel Records (Pure Prog Records). Ich finde das super, zumal die Jungs ehrlich, authentisch und mit Herz und Seele arbeiten. Das sind Fans und Verrückte wie wir und ich denke, das kommt eurer Philosophie der "Unabhängigkeit" sehr entgegen. Ich denke die Paarung passt perfekt oder?

rEnE: Absolut, wir haben die Arbeit von Pure Steel lange beobachtet und eine Alternative kam für das Projekt "Behind" auch gar nicht in Frage. Wir hoffen auch das wir uns für weitere Arbeiten mit den Jungs einigen können. Ich bin großer Fan von der Philosophie der Pure-Steel-Macher. Sie bieten vielen Bands eine großartige Plattform, sich zu präsentieren. Da wird zu 100% ehrlich gearbeitet und im Rahmen der Möglichkeiten, alles mit Herzblut bearbeitet.

DarkScene: Seht ihr euch eigentlich als Metal Band?

rEnE: Gute Frage. Ich liebe Metal und Hard Rock über alle Maßen, da bleibt natürlich was hängen. Ich glaube aber, dass es schwer ist uns auf einen Stil zu reduzieren. Meinem Empfinden nach spreche ich durch meine Gitarre aus meinem tiefsten Herzen, da kommen dann Einflüsse ganz außerhalb des Metalhören hervor. Ich denke dem Mario geht’s da ganz ähnlich. Das Psychedelische aus unsern Hirnen kommt dann auch noch mit rein und am Schluss kann ich nur schwer sagen ob’s dann noch Metal ist...

DarkScene: Ihr wart mit "Behind" für eure Fans eine Offenbarung. Nicht nur weil die Musik klasse, extravagant und mitreißend war, sonder weil ihr dieses gewisse Etwas an Extravaganz hattet, das vielen Acts zeitlebens fehlt. Ihr wart für mich damals auf einer Stufe mit Gottbands wie Mekong Delta, Voivod, Watchtower, Sieges Even und Psycholtic Waltz unter den Prog Bands mit der größten Extravaganz. Welche Bands haben euch damals inspiriert und unweigerlich beeinflusst. Anders gefragt: Wer waren und sind die Idole?

rEnE: Unsere Helden waren ganz andere, obwohl ich auch die von dir genannten Bands liebte. Flotsam & Jetsam, Destruction, W.A.S.P., Mötley Crüe, And also the Trees und ja, auch Voivod waren unsere absoluten Highlights. Damals wie heute.

DarkScene: Hat es in den letzten zehn Jahren Bands gegeben, die dich beeinflussen konnten oder gab es in deinen Augen auch in der jüngeren Zeit noch Acts, die mit ihrer "Extravaganz" aufzeigten oder damit überzeugen konnten, dass sie versuchen neue Wege zu gehen, ohne dabei peinlich, konstruiert oder steril zu klingen?

rEnE: Die letzten 10 Jahre waren nicht meine Wellenlänge. Ich kann versprechen, dass es da keine Einflüsse gibt. Im Gegenteil, es war leichter für uns, Mayfair neu zu erfinden, ohne musikalische Einflüsse. Das neue Album wird mehr eigen denn je, man wird sofort erkennen wer da am Werke ist und sich gleichzeitig fragen, wie wir diese Entwicklung wohl hingekriegt haben. Wir sind sehr glücklich wie ich ja schon erwähnte. Mehr denn je !!



DarkScene: Ich hab mittlerweile über 2000 Rezensionen verfasst. Mal fällt es einem leichter, mal schwerer. Mayfair sind eine der Bands, deren Sound ich liebe, der aber immer schon sehr schwer in Worte zu fassen und zu beschreiben war. Wie würdest du Eure Kunst definieren und in Worte fassen?

rEnE: Es gab da ein paar Reviews bei denen wir uns voll verstanden fühlten. Das waren große Momente für uns. Ich selber würde mir aber auch schwer tun es in die richtigen Worte zu fassen.

DarkScene: Warum sollen "Neueinsteiger" gespannt auf die neue Mayfair sein?

rEnE: Wir haben gerade auch durch facebook und youtube bereits viele neue Fans dazu gewonnen. Ich denke auch, dass wir mit dem neuen Album viele neue Hörer ansprechen werden, da unser Spektrum enorm gewachsen ist. Die nächste Platte wird wohl auch wieder ganz anders. Es wächst stetig alles, wie schnell oder in welcher Größenordnung, spielt bei uns überhaupt keine Rolle. Wer neugierig ist wird uns finden, wir sind glücklich über jeden Hörer den wir erfreuen können. All die anderen werden ihr Glück woanders finden.

DarkScene: Welche drei Songs eurer bisherigen History definieren Mayfair am Besten?

rEnE: Drei Songs wäre schwer. Drei Veröffentlichungen könnt ich dir nennen:
"Find my screams behind this gate", "Behind" und "Die Flucht"!

DarkScene: Ich bedanke mich an dieser Stelle für dieses ausführliche und ehrliche Interview und verspreche schon jetzt, dass wir nach dem Release eurer anstehenden Scheibe wieder ins Detail gehen werden. Die letzten Worte an unsere Leser und eure Fans gehen an dich:

rEnE: Kauft unsere Platte !!! Nein, scherz... wir geben nur selten Interviews und ich freu mich sehr, dass wir uns hier alle "treffen". Ich freu mich auch sehr über jeden neuen Kontakt, wenns mal Fragen gibt, aller Art, könnt ihr mir gerne schreiben auf facebook. Eine "gefällt mir" Seite gibt’s nicht, aber folgende Seite: facebook.com/mayfair.reunion.. Das bin dann ich und manchmal auch meine freaks.

rEnE
Mayfairbrigade.com
Mehr von Mayfair
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Danzig - Black Laden CrownBonfire - Byte The BulletEpic Mind - Through The LabyrinthSolstafir - BerdreyminnNick Douglas - RegenerationsThe Dead Daisies - Live & LouderSacred Oath - Twelve BellsPersefone - AathmaCut Up - Whereever They May RotDimmu Borgir - Forces Of The Northern Night
© DarkScene Metal Magazin