HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Dresden 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Pratteln 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Arch Enemy - The Root Of All Evil (CD)
Label: Century Media
VÖ: 27.09.2009
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
Keine Wertung
Nachdem die mittlerweile zu Death-/Thrash Metal Elite aufgestiegenen Schweden mit ihren letzten drei Alben "Anthems of Rebellion", "Doomsday Machine" und "Rise Of The Tyrant" nahezu ohne Schwächen am obersten Limit der Death Metal Kunst agierten und sich damit in der Champions League mehr als etablieren konnten, vollziehen sie mit "The Root Of All Evil" einen absolut sinnvollen Schritt.
Die Neueinspielung alter Klassiker der Pre-Angela Gossow Ära zeigt Songs der ersten drei Alben in aktuellem Soundgewand und mit den grenzmorbiden Vocals ihrer blonden Drecksstimme. Ebenso wie das grandiose "The Greater Of Two Evils" Album von Anthrax macht dieser Output somit sowohl für jüngere wie auch ältere Fans der Band absolut Sinn. Die Songs sind dabei nicht chronologisch geordnet, sondern stimmig aneinandergereiht, lassen "The Root Of All Evil" wie aus einem Guss erklingen und zeigen welch große Taten Arch Enemy auch in Zeiten vor dem großen Knall verbrochen haben. Natürlich sind nicht alle Nummern dermaßen packend wie jüngere Hits, aber auch die Phase mit Johan Liiva am Mikro hatte ihre Glanzpunkte und genau diese gibt’s jetzt am Stück und auf einem topaktuell tönenden Silberling. Die ganz starken Momente kommen dabei meiner Ansicht nach definitiv bei den "Burning Bridges" Auszügen zum Vorschein, aber auch die restlichen Nummern wissen in ihrer heute noch präziser und fetteren Umsetzung und nicht zuletzt durch die fies brutalen Gossow Vocals und einen ungeheuer fetten Andy Sneap Sound nachhaltig zu überzeugen. Klar ist, dass Arch Enemy mit ihren letzten drei Werken noch eine Klassenstufe höher spielen als noch vor einigen Jahren, essentiell sind aber auch die frühen Momente der Band und das wird hier klar und in gesammelter Form deutlich.

Dieses Werk spannt den perfekt und interessanten Bogen von den Anfangstagen der Band bis zum Durchbruch und zeigt die ehrliche und konstante Entwicklung einer der besten Bands der heutigen Zeit.
Mit einer rentablen Compilation wie "The Root Of All Evil" lässt sich die Wartezeit bis zum nächsten regulären Arch Enemy Output jedenfalls besten überbrücken und wer die ersten drei Alben der Schweden noch nicht besitzt, der wird hier verdammt gut und kompakt bedient.

Trackliste
  1. The Root Of All Evil (Intro)
  2. Beast Of Man
  3. The Immortal
  4. Diva Satanica
  5. Demonic Science
  6. Bury Me An Angel
  7. Dead Inside
  1. Dark Insanity
  2. Pilgrim
  3. Demoniality (Instrumental)
  4. Transmigration Macabre
  5. Silverwing
  6. Bridge Of Destiny
Mehr von Arch Enemy
Reviews
06.10.2017: Burning Bridges (Classic)
23.09.2017: Will To Power (Review)
09.07.2014: War Eternal (Review)
28.05.2011: Khaos Legions (Review)
06.11.2008: Tyrants Of The Rising Sun: Live In Japan (Review)
11.09.2007: Rise Of The Tyrant (Review)
30.10.2005: Doomsday Machine (Review)
18.08.2003: Anthems Of Rebellion (Review)
07.03.2002: Wages Of Sin (Review)
News
25.08.2017: Video zur neuen Single "The Eagle Flies Alone"
14.07.2017: Video zu +melodischer+ Vorabsingle.
22.06.2017: Zeigen das "Will To Power* Artwork.
22.05.2017: Album, Tourdates und Show in MusicHall Innsbruck
18.01.2017: "As The Stages Burn!" Livetrailer online.
11.09.2016: Sängerin macht erste Soloscheibe
01.06.2016: Alissa White-Gluz als Serienkillerin.
21.07.2015: Illustradet-Clip zu "Avalanche".
27.06.2015: Präsentieren eigene Grill-Sauce
05.05.2015: "Stolen Live 2015" Video mit Loomis Zitaten.
16.02.2015: Gemeinsam mit Unearth im Juni im Komma Wörgl.
17.11.2014: Jeff Loomis als aktueller Gitarrist!
11.06.2014: Knallen uns den "No More Regrets" Clip vorn Latz.
01.06.2014: Zeigen Track-by-track Trailer
29.04.2014: "As The Pages Burn" Lyric-Video.
28.03.2014: Stellen "War Eternal" Tracklist und Cover vor.
20.03.2014: "War Eternal" Clip mit neuer Sängerin.
17.03.2014: Paukenschlag: Präsentieren neue Sängerin!!
10.04.2013: Sagen alle Auftritte aus familiären Gründen ab.
19.09.2012: Derber Anti-Tierversuche" Clip zu "Cruelty Without Beauty".
26.04.2012: "Under The Black Flags We March" Video!
25.04.2012: Video zu 'Under The Black Flags We March' online
05.03.2012: Trennen sich von Gitarrist Christopher Amott.
28.08.2011: "Bloodstained Cross" Videoclip.
09.06.2011: Hohe Charteinstiege von "Khaos Legions"
05.06.2011: Streamen das komplette neue Album
20.04.2011: "Yesterday Is Dead And Gone" Videoclip!
15.04.2011: Hitverdächtiges "No Gods No Masters" im Stream.
31.03.2011: Erster, fetter Höreindruck und Gratis-Download.
28.03.2011: Doku Trailer der "Khaos Legion Show".
08.03.2011: "Khaos Legions" Artwork und Infos.
15.07.2010: Gitarrist mit Soloalbum
21.10.2009: "Dark Insanity" Videoclip steht online.
11.09.2009: Trailer und News zu "The Roots Of All Evil".
13.08.2009: Song "Beast of Man" online
31.07.2009: Neueinspielungen der ersten drei Lps
27.07.2009: "The Root Of All Evil" Artwork und Infos!
28.05.2009: Angela kotzt sich über Merch-Preise aus!
05.03.2009: Best Of im Handel.
21.10.2008: Zwei satte live Clips zur DVD online.
03.10.2008: "Tyrants Of The Rising Sun - Live In Japan" DVD.
30.04.2008: "I Will Live Again" Clip online!
22.08.2007: „Revolution Begins“ - Erste Single zum neuen Album!
26.07.2007: Cover-ArtWork veröffentlicht
30.06.2007: lassen durchblicken ...
16.05.2007: Angela Calling!
21.09.2005: wieder komplett 1
08.08.2005: Neue CD zündet hinterm Atlantik
30.06.2005: "Doomsday Machine"
09.06.2005: sagen Festivals ab
16.12.2004: planen Live-DVD
11.10.2004: Löblich EP
30.09.2004: EP am 15. November
13.07.2004: EP
05.03.2004: brechen Tour ab
04.10.2003: Restliche Tour abgesagt
23.07.2003: Neuer Song online
26.06.2003: Im Oktober in Österreich
26.06.2003: Artwork online
08.05.2003: Neues im August
16.03.2003: Videoclips online
Tour
12.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Tonhalle, München
13.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ LKA Longhorn, Stuttgart
14.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Forum Karlin, Prag
15.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Komplex 457, Zürich
17.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Alcatraz, Mailand
26.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Turbinenhalle, Oberhausen
27.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ MusicHall, Geiselwind
29.01: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Große Freiheit 36, Hamburg
05.02: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Huxleys Neue Welt, Berlin
06.02: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Schlachthof, Wiesbaden
07.02: Arch Enemy, Wintersun, Tribulation, ... @ Garage, Saarbrücken
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin