HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Circle Of Silence
The Crimson Throne

Review
Klaubauf
Toifl an Tirolalond

Review
Necrophobic
Mark Of The Necrogram

Review
Anvil
Pounding The Pavement

Review
Crematory
Oblivion
Upcoming Live
Feldkirch 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bochum 
Hamburg 
Köln 
München 
Münster 
Oberhausen 
Wiesbaden 
Baden 
Budapest 
Statistics
5689 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Jag Panzer - Mechanized Warfare (CD)
Label: Century Media
VÖ: 2001
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2806 Reviews)
9.0
Und schon wieder ein Power Metal Album allerhöchster Klasse! Die US-Kultband JAG PANZER, die seit AMPLE DESTRUCTION (bis auf den Ausrutscher DISSIDENT ALLIANCE) nur einwandfreie, schnörkellose Metalalben abgeliefert haben, präsentieren mit MECHANIZED WARFARE, nach ICED EARTH, JACOBS DREAM und STYGMA IV, das nächste Power Metal Highlight dieses Jahres.

Mit dem Opener "Take To The Sky" geht’s gleich etwas verschachtelt aber genial los. Daraufhin folgt mit "Frozen In Fear" ein geradliniger schneller Song der mit einem satten Riff und eingängigem Refrain überzeugt. "Unworthy" ist eine feine Power Metal-Halbballade mit Chorhinterlegung und mit schönen, leicht progressiven Instrumentalpassagen. "The Silent" stampft mit geilen Riffs, etwas sperrigen Gesangslinien und gutem Refrain aus den Boxen. Mit "The Scarlet Letter" folgt ein genialer Metal Track, der etwas an Maiden erinnert, und sofort im Ohr hängen bleibt. Nach dem darauffolgenden, etwas verschachtelten aber starken "Choir Of Tears" folgt mit "Cold Is The Blade" eine atmosphärisch stampfende Schlachtfeld-Hymne allerhöchster Güte. Mit dem schönen "Hidden In My Eyes" und dem sehr harten, an JUDAS PRIEST erinnernden, "Power Surge" wird dann das schon obligate Finale eingeleitet. JAG PANZER Fans wissen wovon die Rede ist. Wie gewohnt, steht mit "All Things Renewed" ein monumentaler Abschlußtrack auf dem Programm, der wieder mal alles in Grund und Boden vernichtet. Wunderschöne, gefühvoll balladeske Parts wechseln sich mit hart stampfenden Riffs, geilen Melodien und Chorpassagen und verschmelzen zu einer übermächtigen Soundkulisse, die den Song zu einem der besten Tracks des Jahres macht.

Über den sehr satt produzierten und gehörig harten Songs thront wie immer Harry Conklins ebenso genialer wie einzigartiger Gesang, der die Magie dieser Band ausmacht, den Sound zur Vollendung bringt und JAG PANZER die gehörige Eigenständigkeit verleibt.
Wie auch sämtliche vorhergehenden Alben, braucht MECHANIZED WARFARE einige Durchläufe, kann aber spätestens nach zwei bis dreimaligem Hören absolut überzeugen und ist ab diesem Zeitpunkt nur noch schwer aus dem Player zu verdrängen, da sich JAG PANZER Songs einfach nie und nimmer abnützen und einen stetigen Genuß darstellen.

Den übermächtigen Vorgänger THANE TO THE THRONE können die Amis meiner Meinung nach zwar nicht toppen, aber dennoch ist MECHANIZED WARFARE ein absoluter Pflichtkauf für jeden Heavy Metal Fan und wieder ein Power Metal Album, das seinen Platz in der Hall of Fame des Metals bereits jetzt schon sicher hat
Trackliste
  1. Take To The Sky
  2. Frozen In Fear
  3. Unworthy
  4. The Silent
  5. The Scarlet Letter
  1. Choir Of Tears
  2. Cold Is The Blade (And The Heart That Wields It)
  3. Hidden In My Eyes
  4. Power Surge
  5. All Things Renewed
Mehr von Jag Panzer
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Circle Of Silence - The Crimson ThroneKlaubauf - Toifl an TirolalondNecrophobic - Mark Of The NecrogramAnvil - Pounding The PavementCrematory - OblivionGreydon Fields - TunguskaWitchhaven / Maze Terror - Death for Our RivalsKansas - Leftoverture Live & BeyondPrimordial - Exile Amongst The RuinsHulkoff - Kven
© DarkScene Metal Magazin